Wegbegleiter in die Selbsthilfe – Suchtselbsthilfe-Lotsen in Mittelhessen machen Mut …

Das Lotsennetzwerk in Mittelhessen möchte vor allem Patientinnen und Patienten, die sich in stationärer Entzugsbehandlung befinden, ansprechen. Die meist noch am Anfang des Genesungsprozesses stehenden suchtkranken Menschen sind nicht selten von der Fülle der Angebote der Suchthilfe und Suchtselbsthilfe überfordert und können sich (noch) nicht für eine Unterstützungsmöglichkeit entscheiden. In diesem Prozess der Entscheidungsfindung können Suchtselbsthilfe-Lotsinnen und -Lotsen hilfreich sein. 

Suchtselbsthilfe-Lotsen sind Erfahrene aus den Selbsthilfegruppen (Betroffene und Angehörige), die mit ihrem Einsatz freiwillig und ehrenamtlich helfen können, die Zahl der „Abstürze“ nach stationären Entzugsbehandlungen zu verringern und die Folgen von Rückfällen zu mindern. Die Koordinierungsstelle des Lotsennetzwerks unterstützt die Suchtselbsthilfe-Lotsen*innen u.a. durch spezifische Qualifizierung für die Lotsentätigkeit, regelmäßige Praxisberatung und persönliche Beratung durch die Koordinatoren.
Voraussetzung für den Einsatz der Lotsinnen und Lotsen der Suchtselbsthilfe in den Kliniken ist eine Kooperationsvereinbarung mit der jeweiligen Klinik und die Benennung von verbindlichen Ansprechpartner*innen auf den jeweiligen Stationen.

Die Koordinierung und Begleitung der Suchtselbsthilfelotsen*innen erfolgt über den Verein zur Förderung der ehrenamtlichen Suchtkrankenhilfe und der suchtmittelfreien Lebens- und Freizeitgestaltung e.V. (FöSu) Gießen. Weiterhin unterstützt wird das Projekt von der Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes Gießen und der Vitos KPP Gießen-Marburg.
Gefördert wird das Lotsennetzwerk durch die DRV Hessen.

 

Lotsennetzwerk Mittelhessen
Koordinierung
Manfred Domicke
FöSU
Gartenstr. 11
35390 Gießen
Tel.: 0176 25063078
E-Mail: suchtlotsen@gmx.de
www.foesu.de/

 

 

Karlheinz Föhre
FöSU
Gartenstr. 11
35390 Gießen
Tel.: 0176 26654119
E-Mail: suchtlotsen@gmx.de
www.foesu.de/suchtselbsthilfelotsen/